Impressionen Gemeinde Röthenbach i. E.
Impressionen Gemeinde Röthenbach i. E.
Impressionen Gemeinde Röthenbach i. E.
Impressionen Gemeinde Röthenbach i. E.
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3

Pflege und Instandstellung der Stauffeneiche

Mitteilung vom

Ein Sturm beschädigte die über 600-jährige Stauffeneiche. Nun musste die Baumpflege abgebrochene und lose Äste mit einem grossen Autokran herunterholen.

Das Gewitter mit heftigen Sturmböen und Hagel vom 21. Juni 2021 hat der alten Eiche schwer zugesetzt. Riesige Äste sind dabei abgebrochen und heruntergefallen, andere blieben im Baum hängen. Da der Wanderweg direkt unter der Eiche durchführt, bestand Gefahr, dass jemand verletzt wird. Aber auch die Eiche benötigte nun grössere Arbeiten zur Pflege und Stabilisierung. Besitzerin Anna Thormann aus Bern bedeutet die alte Eiche sowie mehrere andere uralte Bäume auf Hinter Stauffen sehr viel. Darum liess sie die Eiche nach 2007 nun ein weiteres Mal pflegen.

Mit Autokran und Spezialisten in der Baumpflege das Möglichste zur Erhaltung der vermutlich ältesten Bernerin tun.
Der riesige Autokran der Firma Haussener Kran und Transport GmbH aus Lanzenhäusern fuhr am 23. Juli 2021 auf Hinter Stauffen. Mit gut 43 Tonnen Gewicht kein einfaches Unterfangen, ist doch die Strasse auf den letzten 200 Metern eher schmal. Aber Chauffeur und Kranführer Marcel Guillebeau kennt seine Maschine und steuerte das Ungetüm zur Stauffeneiche. Nachdem der Kran sicher stand, fuhr er den Ausleger bis zu 60 Meter hoch. Bei den riesigen Ausmassen der Eiche ist das auch nötig, ragen die Äste doch über 25 Meter hoch und seitwärts. Baumpfleger Peter Spycher von der Spycher Baumpflege in Mamishaus, bestieg die Eiche anschliessend mit Kletterausrüstung und Motorsäge, gesichert am Langseil von seinem Mitarbeiter. Ein riesiger, angebrochener Ast in der Baummitte wurde am Kran befestigt und danach abgesägt. Sogleich hob der Kran den Ast, der zwei Tonnen wog, aus dem Baum auf den Holzlagerplatz. Immer mehr zeigte sich das Ausmass des Sturmschadens – ein riesiges Loch entstand im Astwerk der Eiche mit dem Aussägen der beschädigten Äste. Später wurde an mehreren Ästen ein Entlastungsschnitt gemacht. Peter Spycher sagt: «Mit diesem Schnitt vermindern wir die Angriffsfläche für Schnee- und Windlasten.» Zudem wurden bruchgefährdete Äste mit Statikseilen verbunden.

Seit über 600 Jahren steht die Eiche an ihrem Platz. Viel könnte sie aus den vergangenen Jahrhunderten erzählen.
Mit einem Stammumfang von 6,70 Meter steht die mächtige Traubeneiche, gewaltig und eindrücklich, auf einer kleinen Anhöhe auf der Stauffenalp, schon seit über sechs Jahrhunderten. Der Durchmesser der Baumkrone beträgt gute 25 Meter. Die Stauffenalp – oder eben Hinter Stauffen – liegt in der äussersten Ecke der Gemeinde Röthenbach Richtung Heimenschwand. Sie stand da, als Pest und Cholera wüteten, bei mehreren Kriegen, beim Brand der Würzbrunnenkirche 1494 und der Wassernot im Emmental 1837. Sie steht aber auch heute noch da, wenn sie als besonderes Sujet für Hochzeitsfotos und CD-Taufen dient, als grosse Schattenspenderin für müde Wanderer und bietet einen idyllischen Grillplatz für die alljährliche Stauffenpredigt. Wie lange das aber noch so bleibt, ist fraglich. Die Eiche zeigt doch mittlerweile Altersschwäche, was aber bei einem so alten Baum normal sei, sagt Baumpfleger Peter Spycher. Alte Brüche und Pilzbefall machen ihr zu schaffen. Vor allem der Schwefelporling, ein aggressiver, holzzersetzender Pilz, der unter anderem Eichen befällt, setzt ihr zu. Andererseits bietet die Eiche aber Lebensraum für über 500 verschiedene Tiere und Pilze und leistet einen grossen Beitrag zur Biodiversität.

Neue Pächterfamilie Leuenberger nach 99 Jahren Familie Wyss auf Hinter Stauffen
Die Gebrüder Ernst und Hansueli Wyss wurden auf Hinter Stauffen geboren, als dritte Generation Wyss und Pächter des Landwirtschaftsbetriebes. Ihr Grossvater konnte vor 99 Jahren die Pacht von den Schwestern Elisabeth und Marianne Thormann übernehmen. Sie verbrachten beide ihr ganzes Leben mit und um die Stauffeneiche. Ernst und Hansueli Wyss sagen: «Es gibt immer wieder Leute, die die Eiche als Kraftort aufsuchen, ja sogar in ihren Ästen herumklettern.» Aber das hätten sie nie gemacht, niemals hätten sie die Eiche bestiegen. Seit 1. Januar 2021 hat nun Familie Edwin und Marianne Leuenberger aus Eggiwil den Betrieb von Eigentümerin Anna Thormann in Pacht. Auch ihnen ist die Pflege und der Erhalt der alten Bäume ein Anliegen.

Anna-Katharina Flükiger

Für Bilder der Pflege und Instandstellung der Stauffeneiche von Anna-Katharina Flükiger klicken Sie auf die Bildergalerie.

Bildergalerie

Gemeindeverwaltung Röthenbach i. E.
Dorf 6
3538 Röthenbach i. E.

Telefon
034 491 14 05

E-Mail
info@roethenbach.ch

Montag / Donnerstag / Freitag
08.00–12.00 Uhr / 14.00–16.30 Uhr
Dienstag
08.00–12.00 Uhr / 14.00–18.30 Uhr
Mittwoch
geschlossen